Home   ›   Projekte   ›   3rdMillenium-Family-Generation

EU Projekte ERASMUS+

PROVYP

YouArt

Digital Youth

Europe for Citizens Programme

futur eu

EuroSol

EU Projekte Grundtvig

mediascapes

Manage
Labour Integration

TOOLS TO FLY

3rdMillenium-Family-Generation

Program Jugend in Aktion

Jugend in aktion
Labyrinth of conflicts

PALCo

Content`Arte

YouRhythm

Program Toleranz Fördern
Kompetenz Stärken

das unausgesprochene

Weiterentwicklung
im Alltag

Die Farben des Lebens

Bunte Märchen

Kinderprojekt 2012

Program Demokratie Leben Suhl

Leben im Alltag

Kinder schenken Freude

Vielfalt Puzzle

Program Demokratie Leben Meiningen

Ein Stück Freude

Das Licht der Kunst

Überblick

Program Demokratie Leben Hildburghausen

Köstliche Vielfalt

Program Kultur macht stark-Künste offnen Welten

Künste Öffnen Welten

Program Stadt Suhl

Die Märchen meiner
Eltern und Großeltern

Weißt du eigentlich.

Europe for Citizens Programme

EuroSol

PROJEKTE

PROVYP

Projekt „PROVYP“

 

www.provyp.eu


Provyp Foto



Dokumentation

Konferenz Madrid

Vergleichender Bericht

Flyer Front

Flyer Back




Millionen junger Menschen in der EU sind weder in den Arbeitsmarkt noch in eine Aus- oder Fortbildung eingebunden (Not in Employment, Education or Training, kurz NEETs). Tun wir genug, um die Beschäftigungspolitik für Jugendliche in Europa anzukurbeln?
Jugendliche sind häufiger von Arbeitslosigkeit, Niedriglöhnen und unsicheren Beschäftigungsverhältnissen betroffen als andere. Die Arbeitslosenquote ist unter den Jugendlichen mehr als doppelt so hoch wie unter den Erwachsenen – 21,2 % gegenüber 9,8 %. Im Januar 2015 waren innerhalb der EU 7,5 Millionen Jugendliche weder in Arbeit, noch in Aus- oder Fortbildung (Not in Employment, Education or Training - NEETs). Daher ist das Ankurbeln der Beschäftigung eine der wichtigsten Schwerpunkte der Politik in Europa. Die Europäische Beschäftigungsstrategie (European Employment Strategy, kurz EES) hat sich die Förderung einer lebenszyklusorientierten Beschäftigungspolitik, des lebenslangen Lernens sowie der Sicherstellung von Chancengleichheit zur Aufgabe gemacht. Der beste Weg, um die hohen Arbeitslosenquoten unter den Jugendlichen anzugehen, ist die Durchsetzung aktiver Maßnahmen zu deren Eingliederung in den Arbeitsmarkt auf nationaler Ebene. Ausgehend vom Europäischen Qualifikationsrahmen (European Qualifications Framework, kurz EQF) ist gerade eine kompetenzorientierte Neuausrichtung der Aus- und Fortbildungssysteme in Gang.

Entsprechend des Programms “Europa 2020” sowie der Europäischen Beschäftigungsstrategie und der Europäischen Agenda für Erwachsenenbildung (European Agenda for Adult Learning) hat das Projekt zur „Beruflichen Orientierung von besonders benachteiligten Jugendlichen“ (Professional Orientation of Vulnerable Young People, kurz PROVYP) die Förderung der Kompetenzerweiterung in 8 Mitgliedsstaaten zum Ziel, wobei den besonders benachteiligten Jugendlichen eine elektronische Berufsorientierung über sogenannte „Offene Bildungsressourcen“ (Open Educational Resources) angeboten und die von den Bildungsträgern aus dem Bereich der Erwachsenenbildung angebotenen Orientierungsmaßnahmen verbessert werden sollen.

Mit Hilfe eines länderübergreifenden Vergleichs sowie einer fach- und sektorübergreifenden Zusammenarbeit in Form von Partnerschaften zielt das PROVYP-Projekt darauf ab, bewährte Verfahrensweisen und Erfahrungen aus 8 EU-Ländern zu finden und zu bündeln, strategische Empfehlungen auf europäischer, nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu entwickeln und zu geben, sogenannte „Offene Bildungsressourcen“ (Open Educational Resource, kurz OER) zu fördern, den besonders benachteiligten Jugendlichen Zugang zu Bildungsangeboten zu verschaffen, ein elektronisches Berufsorientierungstool zu entwickeln, die Einbindung digitaler Medien in das Lernen, das Lehren sowie die Aus- und Fortbildung zu erhöhen sowie das Bewusstsein der besonders benachteiligten Jugendlichen für neue Lernansätze, die auf die Festigung vorhandener und die Entwicklung neuer Kompetenzen abzielen, zu schärfen.

Das PROVYP-Pojekt richtet sich an sogenannte NEETs-Jugendliche (“nicht in Ausbildung, Arbeit oder Schulung“) sowie an gering qualifizierte, arbeitslose und besonders benachteiligte junge Menschen im Alter von 18 - 30 Jahren sowie auch an wichtige Berufsgruppen, wie Verantwortliche und Beschäftigte im Bereich der Erwachsenenbildung, Sozialarbeiter, Lehrkräfte und Ausbilder, Mediatoren, Berufsberater, Bedienstete in öffentlichen Einrichtungen und Entscheidungsträger.

Die PROVYP-Partnerschaft umfasst 10 Organisationen aus 8 EU-Staaten. General Directorate of Social Services and Social Integration, Community of Madrid (www.madrid.org) and the project coordinator FundaciónAltius Francisco de Vitoria (www.afranciscodevitoria.org) from Spain, Vilnius Business college (www.kolegija.lt) and Lithuanian Centre of Non-Formal Youth Education (www.lmnsc.lt) from Lithuania, EDEX – Educational Excellence Corporation Limited (www.unic.ac.cy) from Cyprus, AE2O - Associação para a Educação de SegundaOportunidade (www.segundaoportunidade.com) from Portugal, BIDA E V.Kultur und Bildung (www.bida-kultur-bildung.de) from Germany, Il Filo d’Arianna - AssociazioneCulturale (www.filodarianna.net) from Italy, DIAGRAMA Foundation (http://www.diagramafoundation.org.uk/) from UK and Humanity and Longevity LTD (www.dylgoletie.bg) from Bulgaria.

Das Kick-Off-Meeting zum PROVYP-Projekt fand vom 16.-18.11.2015 in Bazzano, Italien, und die 2. länderübergreifende Projekttagung vom 02.-04.06.2016 in Sofia statt. Am 10.11.2016 wird eine internationale Konferenz in Madrid abgehalten werden, und Ende Juni 2017 wird das Projekt im Rahmen eines internationalen Bildungsforums in London zu Ende gehen. Hauptergebnis des Projekts wird ein elektronisches, über das Internet verfügbares Berufsorientierungstool sein, das das digitale Lernen erhöht und das Bewusstsein der besonders benachteiligten Jugendlichen für die Weiterentwicklung ihrer Kompetenzen schärft.

Bitte besuchen Sie das PROVYP-Bildungsportal www.provyp.eu, wenn Sie mehr über die sachgemäße Unterstützung der beruflichen Orientierung besonders benachteiligter Jugendlicher erfahren wollen!
Lokale Partner: Hildburghäuser Bildungszentrum e.V., Hildburghausen und Stiftung Rehabilitationszentrum Thüringer Wald, Schleusingen


1 Treffen in Bazzano
2 Treffen in Sofia
3 Treffen in UK


© 2013 BIDA | All Rights Reserved

Top

Der Verein

Beratung & Kontakt

Die BIDA e.V. Projekte


BIDA e.V.“Kultur und Bildung“ ist eine neue Organisation. Die Mitglieder haben aber große Erfahrung in der ...


Haben Sie Fragen oder Anregungen? Rufen Sie uns an +49 152 06103353
oder nutzen Sie das Kontaktformular.


Hier erfahren Sie alles von aktuellen
Projekten und Veranstaltungen
rund um BIDA e.V. ...

BIDA e.V.


Kultur & Bildung
Meininger Str. 138
D- 98529 Suhl

Tel  +49 152 06103353
Fax  +49 (0) 3681 - 726324

bida2010@web.de

ANSPRECHPARTNER


Bistra Choleva-Laleva
Tel  +49 152 06103353
bida2010@web.de

Ildiko Schwarz
Tel  +49 174 8270046
bida2010@web.de

ÜBERBLICK


Projekte
Partner

WISSENSWERTES


Impressum
Haftungsausschluss

ÜBER BIDA


Der Verein
Kontakt
Presse